…, was der Bergführereffekt ist ?

Abenteuer sind toll, sie sind spannend, manchmal auch ein bischen beängstigend, sie versprechen neue Einblicke und besonders viel Spaß machen sie, wenn man sie zusammen mit Freunden erlebt.

Auch für unsere Hunde besteht das Leben aus vielen Abenteuern, zumindest dann, wenn wir ihnen ermöglichen, die Welt zu entdecken und sich mit neuen Situationen, Gerüchen, Menschen und Hunden auseinanderzusetzen.

Und das lohnt sich! Hier einmal ein paar Argumente:

  • Du erweiterst die Komfortzone deines Hundes: Er wird immer mehr (auch ungewöhnliche) Situation als normal, nicht bedrohlich oder sogar interessant einstufen. Seine Spielwiese wird grösser.
  • Dein Hund lernt Coping Mechanismen für andere neue, stressige oder beängstigende Situationen, mit denen er konfrontiert wird.
  • Wenn du ihn souverän, sicher und zuverlässig durch alle Abenteuer führst, wird er deine Führungskompetenz anerkennen. Er vertraut und folgt dir ohne Bestechung. Modern nennt sich das Leadership.
  • Gibst du ihm in schwierigen, beängstigenden oder potentiell bedrohlichen Situationen Soziale Unterstützung (modern: social support), wird das Durchleben von Abenteuern eure Bindung festigen.

Und da sind wir beim Bergführereffekt: Nicht umsonst himmeln viele „geführte Damen“ ihre Bergführer nicht nur an, sie verlieben sich auch nicht selten. Wenn sich dein Hund immer mehr in dich verlieben und dir vertrauensvoll folgen würde, wäre das doch gar nicht so schlecht, oder?

Auf geht es, runter vom Sofa, entdeckt mit euren Hunden die Welt!