DIY Hundebetten

Hundebetten müssen nicht teuer sein! Da (unsere) Hunde gerne erhöht liegen, habe ich jedem von ihnen ein individuelles Hundebett gebaut. Die liebevollen Details machen wohl vor allem uns Menschen Freude, aber das ist ja auch in Ordnung.

Schlappis Bett, passend für sein Körbchen und mit ausziehbarer Stufe, um seinen langen Rücken zu schonen:

Linas Bett, groß genug, damit sie ihre langen Beine ausstrecken kann, dient tagsüber allen Hunden als zentraler Beobachtungsposten (Küche, Bad und Haustür sind einsehbar):

Bricis Bett (& bald das für unseren Nachwuchs), ausklappbar für die Nacht und platzsparend nutzbar am Tag:

  • Die Materialkosten pro Bett liegen bei 15,- bis 30,- Euro, je nach Modell.
  • Die Bauzeit liegt bei ca. einer Stunde.
  • Verwendetes Werkzeug: Tauchsäge, Stichsäge, Exzenterschleifer, Schleifpapier, Akkuschrauber und -bohrer und Brandmalkolben
  • Verwendete Materialien: Holz, Schrauben, Scharniere, Rasenteppich, Haken und Kletterseil

Habt ihr auch Lust bekommen?