Einen Maulkorb für JEDEN Hund!

Warum? Mein Hund ist doch sooooo lieb!

Ich nenne euch mal einige gute Gründe für ein frühzeitiges und damit entspanntes Maulkorbtraining:

  • Benutzung Öffentlicher Verkehrsmittel
  • Benutzung von Seilbahnen, Schiffen u.ä.
  • Verhindern von Beißunfällen bei schmerzhaften Prozeduren beim Tierarzt & bei Medizinischen Notfällen
  • Verhindern von Beißunfällen in extrem stressigen Situationen
  • Verhindern von Giftköderaufnahme und anderem Unerwünschtem
  • Verhindern von Beißunfällen bei Neigung zu gesteigert aggressivem Verhalten
  • Verhindern von negativer Stimmungsübertragung bei Leinenaggression

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für ein Maulkorbtraining:

  • Free Shaping mit Markerwort oder Clicker
  • Shaping mit Markerwort oder Clicker unterstützt durch Futterlocken
  • Futterlocken

Welche Methode man wählt, ist von einigen Faktoren abhängig:

  • „Vorbildung“ des Hundes (an Free Shaping gewöhnt, Cross Over Hund, …)
  • Charakter des Hundes (ausdauernd, schnell frustriert, ängstlich, aggressiv, motiviert, …)
  • Fähigkeiten des Hundeführers (Erfahrung mit Free Shaping, Timing, Empathie, Sensibilität, …)
  • gewünschter Lerngeschwindigkeit

Wenn ihr mehr darüber lernen wollt, besteht die Möglichkeit dazu im Kurs Medical Training. Free Shaping könnt ihr im Clickerkurs lernen. Im Einzeltraining besteht natürlich auch jederzeit die Möglichkeit an diesem Thema zu arbeiten.

Entscheidend ist außerdem die Auswahl des richtigen Maulkorbes. Dabei solltet ihr folgende Aspekte beachten:

  • Passform und Größe
  • Polsterung an der Nase
  • Sicherer Sitz
  • Material (ggfs. bissfest, gut zu reinigen)
  • Hund muss hecheln und trinken können (keine Maulschlaufen!)

Nach einem gut aufgebauten Maulkorbtraining ist der Maulkorb (ähnlich wie Leine oder Geschirr) für den Hund ein Versprechen auf etwas Tolles. Wenn dein Hund, wenn er seinen Maulkorb sieht, freudig angerannt kommt und auf ein schönes Spiel wartet, hast du alles richtig gemacht!

Werbung