Salamitechnik für den Hund?

Nein, keine Salami natürlich! Schließlich kann schon ein Schlecken daran für den Hund innerhalb weniger Tage zu einem qualvollen Tod führen (Virusinfektion)!

Aber die Salamitechnik, die ist im Hundetraining angesagt: Jede Übung wird in möglichst viele dünne Scheiben, ach ne, kleine Schritte unterteilt.

Wenn du dir nun einen Plan gemacht und deine dünnen Scheiben, äh, kleinen Schritte festgelegt hast, überlegst du dir für jeden Schritt nocheinmal 10 Zwischenschritte. Dann haben deine Salamischeiben wahrscheinlich ungefähr die richtige Dicke!

Beim Training gilt immer: Je kleiner deine Übungsschritte sind, desto weniger „Fehler“ macht der Hund. Je weniger „Fehler“ der Hund macht, desto weniger Frustration und Streß entstehen bei Hund und Mensch. Je weniger Frustration und Streß im Training entstehen, desto mehr Freude haben alle. Je mehr Freude Hund und Mensch beim Üben haben, desto erfolgreicher und schneller lernt dein Hund!

Merke: KEINE Salami aber dafür SALAMITECHNIK für den Hund! Jeder „Fehler“ des Hundes ist eigentlich dein Fehler, weil du zu schnell zu viel gefordert hast. Wer mit seinem Hund trainieren will, muss Geduld lernen! Je kleiner die Lernschritte sind, desto weniger Rückschritte gibt es! Langsam kommt man schneller zum Ziel!