Müde daheim…

Um 5.45 h klingelte der Wecker um 6.10 h saßen wir im Auto. Los ging es Richtung Plech, wo Briciola (Sola) und ihr Frauchen zustiegen, und weiter nach Kitzingen. Dort wurde erstmal ein Ründchen mit den Hunden gedreht, ein bischen gequatscht und das Vertragliche geregelt. Und dann kamen sie…

Erst wurde Nina und dann Philine (Canella) aus dem Auto gehoben. Und gleich fiel auf, wie unterschiedlich die beiden sind. Philine beschloss sofort, neugierig die Welt zu entdecken, während Nina diese erstmal skeptisch beäugte.

Unsere Rückfahrt war sehr kuschelig. Ich saß auf der Rückbank mit fünf Hunden. Natürlich waren alle gesichert, Lina und Nina im ersten Körbchen, Briciola (Sola) und Schlappi (wie gewohnt) im zweiten und Philine (Canella) auf meinem Schoß. Die Köpfe lagen eng beieinander oder auf einem der anderen Hunde und alle schliefen friedlich, nur Brici schnarchte.

Wieder daheim durften alle (einschließlich Brici) eine Runde durch den Garten toben und sich kennenlernen. Nina rannte zunächst mit, verzog sich jedoch dann in eine Ecke des Gartens und blieb dort sitzen. Auch im Haus suchte sie sich sofort ein „sicheres“ Plätzchen und ging zum Beobachten über, während Philine alle Räume erkundete. Bis auf eine wirklich kleine Zickerei von Lina, verlief alles friedlich, aber das sind wir von ihr gewohnt.

Ein gemeinsames Mittagsschläfchen endete dann mit einem großen Pipisee und Durchfall von Philine auf dem Boden. Mit Durchfall war nach dem Streß des letzten Tages zu rechnen. Erschreckend war nur, dass der Durchfall auch aus einem großen Blutkoagel bestand. Ist sie deshalb so dünn? Würmer, Bakterien oder Giardien? Ich hoffe, wir bekommen das hygienisch so geregelt, dass sich kein anderer Hund ansteckt. Auf jeden Fall geht es morgen zum Tierarzt!

Beeindruckt hat mich heute nochmal die Entwicklung von Briciola in den letzten sechs Wochen. Ich hatte wieder das Bild des panischen Bündels vor Augen, das im Dezember verzweifelt um sich schnappend aus dem Bus gehoben wurde. Und heute war sie ein glücklicher und fröhlicher Hund, der sogar offen auf die ganzen neuen Menschen in Kitzingen zuging!