Neues von den Italienern

Nina KANN sich FREUEN!

Wenn sie merkt, dass es nach draußen geht, freut sich der ganze Hund, wuselt herum und wedelt mit der Rute. Geht doch, kleine Ninona! Das Leben ist doch ganz schön! Im Garten ist sie wirklich gerne, läuft dort auch fast die ganze Zeit herum, erschnüffelt jede Ecke oder hält von erhöhten Punkten aus Ausschau. Ihr Gangbild ist dabei schnell und elegant und der Kopf wird stolz erhoben getragen. Manchmal nähert sie sich uns auch schon freiwillig an. In anderen Moment sind wir dann aber (aus Prinzip oder alter Gewohnheit?) furchterregend.

Philine ist eine echte Bracke!

Mindestens 20 Mal habe ich den kleinen Floh heute wieder zurück gesetzt, nachdem sie über das Kindertörchen gesprungen ist. Typisch Bracke: Was die sich in den Kopf gesetzt haben, verfolgen sie mit einer erstaunlichen Beharrlichkeit – beim selbstständigen und ausdauernden Brackieren erwünscht – im Alltag manchmal anstrengend aber amüsant. Aber Pech gehabt kleine Phili, du bist nicht unsere erste Bracke, wir haben den längeren Atem! 🙂 Phili hat tatsächlich nur Quatsch im Kopf. Sie ist genauso frech, wie es ihr „Bewerbungsfoto“ versprach! „Sitz“, „Platz“ und das Auflösungswort funktionieren schon ganz gut. Phili ist verfressen und lernt dementsprechend schnell! 😉 Auch den Doppelpfiff als Rückruf habe ich schon begonnen zu konditionieren – mit Phili UND Nina. Damit kann man gar nicht früh genug anfangen. Nächste Woche beginne ich dann mit dem Triller für das „Down“ , aber dafür muss „Platz“ erstmal gefestigt sein.