Phili & Schlappi bei der Chirotherapie

Phili geht im Schritt sehr breitbeinig und Schlappi war einfach mal wieder dran. Also ging es heute zur Chirotierärztin. Erst war Schlappi an der Reihe und es wurde klar, dass die Behandlung mal wieder dringend nötig gewesen war. Phili mußte sich natürlich einmischen.

Dann durfte Phili auf den Tisch und auch bei ihr fand der Profi einige Blockaden. Die erstgradige Patellaluxation beidseits war uns ja schon bekannt. Wir haben besprochen, es erstmal mit Muskelaufbau über Wackelkissen und Cavalettis zu probieren.

Phili fand die Behandlung ein bischen komisch aber nicht wirklich bedrohlich.

Außerdem entdeckte sie, was man sonst noch alles in so einer Praxis machen kann: Den Boden abschnüffeln, einen Drehstuhl drehen, ins Waschbecken schauen, wieder auf die Liege springen, das eigene Spiegelbild anbellen und vieles mehr.

Nina sah sich das seltsame Schauspiel aus sicherer Entfernung an, erkundete dann aber auch ein wenig die Praxis.

Nach einem kleinen Abendspaziergang auf die Ruine Wildenfels fuhr Phili dann mal wieder auf eigenwillige Weise heim. Gut, dass Schlappi so entspannt ist!

Als Phili abends den anderen hinterher die Einfahrt hoch rannte, zeigte sie einen so wunderschönen gestreckten Galopp, wie ich ihn noch nie bei ihr oder einem anderen Hund gesehen habe. Auch Schlappi läuft nach der Chirotherapie immer viel lockerer. Ich bin ein absoluter Fan von dieser Behandlung: für junge Hunde als Prophylaxe, für aktive Sporthunde zur Vorbeugung von Fehlbelastungen, für erkrankte Hunde zur Unterstützung der Heilung und für ältere Hunde für einen schmerzfreien Lebensabend!

Nachtrag vom 08.03.2020: Heute beim Agilityturnier hat Schlappi gezeigt, wie gut ihm die Behandlung getan hat. Er ist geflitzt wie ein junger Schlapphund und hatte offensichtlich auch riesige Lust darauf! 🙂 (2. Platz A3, 3. Platz J3, 2. Platz Kombi)