Pflege & Medizinische Versorgung (Welpen ABC)

Laut Tierschutzgesetz und Tierschutzhundeverordnungen gehört das Wissen um die notwendige Pflege des Hundes samt deren Durchführung zu den Pflichten jedes Hundehalters:

Zur Pflege gehört:

  • Fellpflege (+ Wissen um die speziellen Bedürfnisse des Felles des eigenen Hundes)
  • Krallenpflege (+ Wissen um richtige Krallenlänge und Kürzungstechniken)
  • Pfotenpflege (besonders im Winter)
  • Zahnpflege (+ Wissen um Zahnerkrankungen und Indikation zur tierärztlichen Versorgung)
  • Augenpflege (+ Wissen um Erkrankungen und Pflege)
  • Ohrenpflege (+ Wissen um Erkrankungen und Pflege)
  • Intimbereich ( Wissen um Erkrankungen)

Im weiteren Sinn gehört zur Pflege auch die medizinische Versorgung des Hundes:

  • Prophylaxe im Alltag (Verletzungen, Vergiftungen und Erkrankungen vermeiden)
  • Ernährung (angepasst)
  • Erste Hilfe ( Massnahmen kennen und anwenden können)
  • Einfache medizinische Untersuchungen (Körpertemperatur, Puls, Atmung + Kreislauf bestimmen + beurteilen)
  • Tierärztliche Prophylaxe (Parasitenabwehr und Bekämpfung, Impfungen, Vorsorge)
  • Tierärztliche Versorgung (Indikationen, Dringlichkeit einschätzen)

Voraussetzungen:

  • Aneignung von Wissen (vor dem Welpenkauf)
  • Training von Anfassen und Pflegemassnahmen (schon beim Welpen)
  • Training von Untersuchungen durch den Halter (schon beim Welpen)
  • Training von Erste Hilfe Massnahmen (schon beim Welpen)
  • Training von medizinischen Massnahmen (schon beim Welpen)
  • Training von grundlegenden Fähigkeiten (Positionen, Maulkorb, …)
  • Impulskontrolle und Frustrationstoleranz trainieren
  • Vertrauen und Bindung stärken

Eine gute Möglichkeit auch schon für junge Hunde und deren Besitzer dies alles zu trainieren ist das Pürzelchen ONLINE Training (POT-1) Medical Training Beginner!