Sportart: Mantrailing

Vorsicht: Suchtgefahr!

Wer einmal seinem trailenden Hund gefolgt ist, der ihn einer unsichtbaren Spur folgend sicher zum Ziel bringt, weiß, was ich meine: Im Team mit seinem Hund verfügt man plötzlich über Superkräfte, kann gemeinsam einer Spur folgen, die Menschen ohne Hund verborgen bleibt.

Das macht nicht nur unheimlich viel Spaß, es fördert auch die Bindung zwischen Mensch und Hund und das Selbstbewusstsein unsicherer Hunde und lässt selbst ambitionierte Jagdhunde kurzzeitig ihr Interesse am Beutefang vergessen.

Beim Mantrailen lernt der Hund konzentriert der Spur eines Menschen zu folgen, die zu einer Geruchsprobe passt, die ihm zuvor präsentiert wurde. Dabei darf er sich nicht ablenken lassen von anderen Gerüchen, von Spuren anderer Menschen oder Tieren. Verliert er die Spur des zu suchenden Menschens, muss er auch dies anzeigen.

Der Mensch am anderen Ende der Leine muss lernen, seinem Hund zu vertrauen, dessen Körpersprache zu lesen und darauf richtig zu reagieren, ohne den Hund durch die eigene Körpersprache oder die Leine versehentlich zu beeinflussen.

Zum Mantrailen brauchst du:

  • Halsband
  • Alltagsleine
  • Geschirr (am besten ein Extrageschirr fürs Mantrailen, das sich für den Hund vom Alltagsgeschirr fühlbar unterscheidet)
  • Trailleine (5, 7, 10 m lang, je nach Erfahrung und Gelände)
  • evtl. Warnweste für Mensch und Hund (Sicherheit beim Trailen im Verkehrsraum und Hinweis für Passanten, den arbeitenden Hund nicht zu stören)
  • Wasser für den Hund (Schnüffeln macht durstig und durstig schnüffelt es sich schlecht)
  • hochwertige Belohnung (Lieblingsspielzeug, gute Leckerlis in Tupperdose)
  • genügend Hilfspersonen (Versteckperson, Flanker/Begleiter, evtl. Verleitperson(en))
  • langfristig verschiedene Versteckpersonen
  • Geruchsproben der Versteckpersonen

Wenn du dich für das Mantrailen interessierst, kannst du mich gerne ansprechen. Außerdem kann ich dir folgende Bücher empfehlen:

  • Mantrailing für Anfänger (Horst)
  • Mantrailing (Boulanger/ Zefani)