Ist dein Hund mit dir zufrieden?

„Man oh man, jetzt gehe ich schon zwei Jahre mit dem Typen spazieren und immer noch hat er die einfachsten Anstandsregeln nicht begriffen: Man geht nicht frontal aufeinander zu!!! Jedes Mal versuche ich es ihm klar zu machen, bevor es knallt. Ich werde langsamer, schaue zur Seite, schlecke mir über das Maul, aber was soll ich sagen, meine Sprache versteht er auch immer noch nicht. Und dann wundert er sich, dass ich die Situation anders regele und motzt auch noch rum.

Auch sonst lernt er einfach nichts dazu. Tausend Mal schon habe ich ihm gesagt, dass ich es nicht mag, wenn er mir von oben auf den Kopf greift. Ich drehe den Kopf weg, lege die Ohren nach hinten, ziehe meine Maulspalte lang und schlecke mir über die Lippen. Keine Chance! Er nennt das Kuscheln und meint, er täte mir etwas Gutes. Irgendwann werde ich darauf achten, immer genug Abstand zu ihm zu halten.“

Ist dein Hund mit dir zufrieden?

Eine Trainerkollegin stellte gestern diese Frage und ich möchte sie gerne an dich weiter geben. Du gehst vielleicht zum Hundetraining, weil du nicht zufrieden mit deinem Hund bist. Du willst, dass er dazu lernt, sich verändert, unsere menschlichen Spielregeln lernt und deine Bedürfnisse befriedigt.

Aber bist du andersherum auch bereit dazu? Als intelligenteres Lebewesen sollte es dir ein Leichtes sein, hündische Sprache und Spielregeln zu lernen und dich um die Bedürfnisse deines Hundes zu kümmern. Dann kannst du ihn fair und verlässlich durchs Leben begleiten, so wie ein guter Freund das eben tut.