Schutz vor Corona & Co

verfasst am 25.02.2020, zuletzt aktualisiert am 15.03.2021

Ich nehme die Verantwortung für die Gesundheit aller Teilnehmer während des Trainings sehr ernst. Auch sehe ich mich der gesamten Gesellschaft gegenüber in der Verantwortung, durch mein Trainingsangebot unter keinen Umständen zu einer Verbreitung von Infektionskrankheiten, insbesondere von Covid-19, beizutragen. Deswegen habe ich hier einmal eine Liste sinnvoller Maßnahmen zusammengestellt.

§1

Wer sich krank fühlt, Gliederschmerzen, Geruchs-/Geschmacksstörungen, Fieber, Durchfall, Husten, Schnupfen ODER Halsschmerzen hat, kommt nicht zum Training. Dies gilt selbstverständlich auch für positiv auf SARS-CoV-2 Getestete (positiver PCR-Test, positiver Ag-Test oder Ig M ohne Ig G im Ak-Test). (Wichtig: Ein negativer Test ist niemals ein Beweis dafür, dass man nicht an Covid-19 erkrankt und/oder infektiös ist. Somit entbindet er nicht von der Einhaltung der im Folgenden beschriebenen Infektionsschutzmaßnahmen.)

§2

Wer Kontakt mit (möglichen) Infizierten hatte oder sich in behördlich angeordneter Quarantäne befindet, kommt nicht zum Training. (Wichtig: Die höchste Infektiosität besteht 1-1,5 Tage (bei den neuen Mutationen evtl. noch länger) VOR Symptombeginn.)

§3

Alle halten mit MNS mindestens 2 Meter Abstand von einander. Ohne MNS ist ein Abstand von 4 Metern einzuhalten, um auch im Falle von Husten oder Niesen eine Infektionsübertragung sicher zu vermeiden.

(Tröpfcheninfektionen vermeiden)

§4

Trainer und Hundehalter tragen während des gesamten Trainings einen Mundnasenschutz (medizinischer MNS, FFP-Maske). Dieser muss Mund UND Nase bedecken und dicht abschließen. Stoffmasken, Masken mit Ventil, Schals oder Tücher sind nicht zulässig. Menschen, die aufgrund ihres Alter (< 6 Jahre) oder ihrer Gesundheit (Befreiungsattest) nicht bereit oder fähig sind einen MNS korrekt zu tragen, dürfen zum Schutz der Gesundheit der anderen Teilnehmer und des Trainers nicht am Präsenztraining teilnehmen.

(Tröpfcheninfektionen vermeiden)

https://www.who.int/images/default-source/health-topics/coronavirus/clothing-masks-infographic---(web)-logo-who.png?sfvrsn=b15e3742_16
https://www.who.int/images/default-source/health-topics/coronavirus/masks-infographic---final-(a4---web---rgb).png?sfvrsn=cb3153cf_11

§5

Es findet kein Training in Räumen jeglicher Art oder unter Überdachungen statt.

(Übertragung über Aerosole vermeiden)

§6

Ein Lächeln (hinter dem MNS) ersetzt das Händeschütteln.

(Kontaktinfektionen vermeiden)

§7

Fremde Hunde werden nicht angefasst. Die Hunde sind stets gesichert und haben auch keinen direkten Kontakt miteinander.

(Kontaktinfektionen vermeiden)

§8

Trainingsgeräte und Tore werden nur vom Trainer angefasst und regelmässig desinfiziert. Das Desinfektionsmittel ist gegen SARS-CoV-2 wirksam.

(Kontaktinfektionen vermeiden)

§9

Geniest oder gehustet wird (auch mit MNS) in die Ellenbeuge und von anderen Lebewesen abgewendet, niemals in die Hand.

(Tröpfchen- und Kontaktinfektionen vermeiden)

§10

Vor dem Betreten des Trainingsplatzes desinfizieren sich alle Teilnehmer ihre Hände. Nach dem Niesen, Husten oder Naseputzen müssen die Hände desinfiziert oder eine halbe Minute lang mit viel Seife gründlich gewaschen werden. Das Desinfektionsmittel muss gegen SARS-CoV-2 wirksam sein. Die Teilnehmer werden gebeten, ein entsprechendes Desinfektionsmittel für den persönlichen Gebrauch mitzuführen.

(Kontaktinfektionen vermeiden)

§11

Vor und nach dem Training und auch beim Aus- und Einsteigen aus dem/in das Auto werden die Teilnehmer gebeten, ebenfalls den Abstand von mindestens 2 Metern zueinander zu wahren.

(Tröpfcheninfektionen vermeiden)

Bitte haltet euch in dieser besonderen Situation zum Schutze aller Beteiligten an diese Schutzmaßnahmen, damit wir unser Training gefahrlos durchführen können!

Vielen Dank im Namen aller Teilnehmer sagt Pürzelchen – Training für glückliche HundeMenschen!

Infos & Updates:

Gefahr für Hunde durch SARS-CoV-2? Eher nicht… zum Glück!

Update 15.03.2020:

  • JEDER unnötige Kontakt zwischen Menschen wird vermieden. Und das heisst wirklich JEDER.
  • Beim Gassigehen weichen wir anderen Menschen auf mehrere Meter aus.
  • Wir leinen unsere Hunde immer an und lassen sie nicht zu anderen Menschen oder Hunden hinlaufen (auch nicht an der Leine und auch nicht, wenn die anderen Menschen die Hunde streicheln wollen).
  • Wir haben einen Notfallplan für die Hunde, falls die gesamte Familie im Krankenhaus landet.

WHO: #SAFEHANDS-CHALLENGE:

https://www.who.int/campaigns/connecting-the-world-to-combat-coronavirus/safehands-challenge/5-heroic-acts

Symptome von Covid-19 laut WHO:

Häufigste Symptome: Fieber, Trockener Husten, Müdigkeit

Seltenere Symptome: Gliederschmerzen, Halsschmerzen, Durchfall, Bindehautentzündung, Kopfschmerzen, Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns, Verfärbung an Fingern oder Zehen oder Hautausschlag

Aktuelle Regelung im Lkrs. Amberg Sulzbach für Hundetrainer, Update 15.03.2021:

Solange die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Amberg-Sulzbach über 100 Fällen pro 100.000 Einwohner liegt, ist Hundetraining (auch Einzeltraining mit nur zwei Personen) auch unter strengster Einhaltung der beschriebenen Hygieneregeln verboten.

Dieses Verbot ist aus meiner Sicht rechtswidrig, da ein Hundetraining unter den beschriebenen Kautelen nicht zu einer Verbreitung von SARS-CoV-2 führen kann. Ich halte mich aber dennoch daran, da ich mir einen Anwalt finanziell nicht leisten kann und in Deutschland nicht der Recht bekommt, der Recht hat. Weitere Information zu diesem Thema gibt es HIER!

Im Übrigen habe ich mich seit Februar 2020 DURCHGEHEND im Training wie im Privatleben sehr genau an diese Hygieneregeln gehalten. Umso ärgerlicher ist es für mich, nun Opfer staatlicher Willkür und des Fehlverhaltens meiner Mitmenschen zu werden.